Dialog – DuSiach

Kooperation JIFE

Bibliothek

Satdtspaziergänge

Mechaye haMetim

Newsletter

Wissenschaftliche Artikel . Relevante Nachrichten . Dokumentation und Information
„DuSiach“ bedeutet „Zwiegespräch“ und ist die hebräische Entsprechung des Wortes „Dialog“.
Die Zeitschrift wurde von Schwester Hedwig Wahle ins Leben gerufen. Sie wird seit über 20 Jahren vierteljährlich herausgegeben und beinhaltet neben relevanten, informativen und interessanten Fachartikeln oft internationaler Autor_innen auch Berichte und Dokumente zu wichtigen Ereignissen, die den christlich-jüdischen Dialog betreffen. Zentral ist auch der praktische Bezug, der durch Draschot und Predigten sowie Termin- und Buchempfehlungen hergestellt wird.
Zahlreiche namhafte Autor_innen wie der Schriftsteller Doron Rabinovici, die Philosophin Isolde Charim oder der Präsident des International Council of Christians and Jews, Philipp Cunningham, haben Beiträge im Dialog-DuSiach veröffentlicht.

Abonnement in Österreich ohne Mitgliedschaft: 21€/Jahr
Abonnement im Ausland ohne Mitgliedschaft: 26€/Jahr
Abonnement mit Mitgliedschaft: 35€/Jahr
Abonnement mit Fördermitgliedschaft: 120€/Jahr
Einzelheft: 6€

Bitte schicken Sie Ihren Namen und Ihre Adresse und zahlen Sie Ihren Abonnementbeitrag ein:

Schelhammer & Schattera
BIC: BSSWATWW
IBAN: AT19 1919 0000 0025 0613
In Kooperation mit dem Jüdischen Institut für Erwachsenenbildung veranstalten wir in jedem Semester eine vierteilige Vortragsreihe. Unsere nächsten Termine finden Sie in unserem Terminkalender sowie im Programm des Jüdischen Instituts für Erwachsenenbildung.

Kontakt und Anmeldung:
Praterstern 1, 1020 Wien
Mo-Do 9.00-19.00, Fr 9.00-12.00

An hohen Jüdischen Feiertagen ist das Institut geschlossen!

+43 1 89174 153 000
jife@vhs.at

Üblicherweise kostet die Teilnahme 6€ pro Vortrag, der Besuch der ganzen Reihe nur 20€!
Über 6.000 Werke zu Judentum und christlich-jüdischem Dialog stehen zur Entlehnung bereit. Hier finden Sie Bücher, Zeitschriften und sonstige Materialien zu u.A. Israel, jüdischer Geschichte in verschiedenen Ländern und Regionen, Pädagogik, Jiddisch und Hebräisch, Nationalsozialismus, Grundlagen jüdischen Glaubens sowie des christlich-jüdischen Dialogs.
Bücher können für einen Monat entlehnt werden. Für Mitglieder ist die Entlehnung gratis; Nichtmitglieder zahlen einen Euro pro Buch pro Monat.
Zeitschriften können nicht entlehnt werden, es steht aber ein Kopierer zur Verfügung.
Die Bibliothek wird ehrenamtlich betreut von Frau Monika Darda; Entlehnungen während unserer Öffnungszeiten bei Frau Mag.a Ingrid Oberndorfer.

1020 Wien, Tandelmarktgasse 5/2-4
Mo-Do 8.30-12.00 Uhr und nach Vereinbarung

Wir sind ein kleines Büro und es kann sein, dass eine krank wird und die andere einen Auswärtstermin hat. Daher einfach mindestens einen Tag vorher kurz anrufen, damit Sie nicht vor verschlossenen Türen stehen: +43 1 479 73 76.
PlakatAmJisraelChai
In der Nacht vom 9. Auf den 10. November 1938 brannten die jüdischen Gotteshäuser in Österreich, Jüdinnen und Juden wurden erniedrigt, gedemütigt, geschlagen, misshandelt, deportiert und ermordet. Die Zerstörung der Synagogen war ein Vorzeichen zum millionenfachen Mord an Juden in ganz Europa. Der jahrhundertealte Antisemitismus der Kirchen und das Wegsehen vieler Christinnen und Christen waren zentrale Prämissen der Shoah.
Zum Gedenken daran findet jährlich um den 9. November eine Gedenkwoche statt.

Diese wird organisiert von:
Gemeinde St. Ruprecht
Evangelische Akademie Wien
Evangelische Hochschulgemeinde Wien
Wochenzeitung Die Furche
VHS Jüdisches Institut für Erwachsenenbildung
Forum Zeit und Glaube
Katholischer Akademiker/innenverband der Erzdiözese Wien
Katholische Aktion Österreich
Koordinierungsausschuss für christlich-jüdische Zusammenarbeit
Theologische Kurse
Kardinal König-Haus

Das jeweilige Programm können Sie unserem Terminkalender entnehmen.
Mit unserem monatlichen Newsletter sind Sie immer informiert zu unseren Veranstaltungen im Rahmen des christlich-jüdischen Dialogs. Wenn Sie Nachrichten von uns erhalten wollen, klicken Sie bitte hier.