Erste Informationen zur Ökumene-Exkursion 2019 mit Hofrat Dr. Ernst Petritsch

Termin: Freitag, 20. September 2019
Ziel: Wiener Neustadt:
Gegründet 1192 als Grenzfestung gegen Ungarn (teils aus dem Lösegeld für Richard Löwenherz); Residenz Kaiser Friedrichs III. († 1493), Geburtsort und Grabstätte Kaiser Maximilians I. (1459-1519); 1522 Wiener Neustädter „Blutgericht“; 1752 Militärakademie in der Burg. –
„Wiener-Neustädter-Kanal“, Südbahn, 1909 erstes Flugfeld Österreichs, Flugzeug- und Lokomotiv-Fabriken, Luftangriffe 1943-45: vollständige Zerstörung Wiener Neustadts.

Programm:
Wir besichtigen zuerst gemeinsam die NÖ. Landesausstellung „Welt in Bewegung“
Im ehemaligen Kloster St. Peter an der Sperr präsentiert sich die Stadt im Spiegel der Geschichte. In den Kasematten wird die Geschichte der Mobilität behandelt (Wiener-Neustädter Kanal, Südbahn, erstes Flugfeld Österreichs, Industrie, Zerstörung 1945…)
HR Dr. Ernst Petritsch führt durch seine Heimatstadt:
Domkirche (1279 geweiht), Stadtmauern und -türme; Evangelische Kirche (1911, zerstört 1945); „Allerheiligenplatz“ (Ehem. Synagoge, evang. Bethaus 1836-1911); jüdische Grabsteine, Jesuitenkolleg (1666); Burg (Militärakademie): Wappenwand und Georgskapelle, Grab Maximilians I.; Neukloster (Zisterzienserkloster, Grabmal der Eleonore von Portugal, Gemahlin Friedrichs III.).
Begegnungen
mit Dompropst Monsignore Karl Pichelbauer und/oder Prior P. Walter Ludwig (Neukloster) wie auch mit Pfarrerin Angelika Petritsch (Evang. Auferstehungskirche) werden geplant, sind freilich von den jeweiligen Terminplänen abhängig.
Naßwald: Führung durch die Hubmer-Gedenkstätte
Georg Hubmer (1755 in der Gosau geboren) arbeitete mit Gosauer Holzknechten bei Schwemmanlagen im Waldviertel, später transportierten sie Holzstämme vom Dürrenstein und Ötscher zur Erlauf. Georg Hubmer plante Schwemmkanäle, Holzaufzüge und den ersten Tunnel durch das „Gscheidl“, gründete die „evangelische“ Siedlung Naßwald und die „Huebmersche Schwemm-Compagnie“, die über die Schwarza und den Wiener Neustädter Kanal Holz nach Wien transportierte.
Am Ende unserer Exkursion gibt es wieder eine gemeinsame „Einkehr“!
Anmeldungen per Mail (elisabeth.lutter@gmx.at) oder Telefon (0699 1968 30 35) ab sofort an Elisabeth Lutter!
Definitive Informationen über gemeinsame Fahrt, Preis, Treffpunkt etc. folgen baldigst.

Liebe ökumenische Grüße in Vorfreude auf das Wiedersehen bei unserer Exkursion!
HR Dr. Ernst Petritsch
Elisabeth und Hans-Joachim Lutter

Mitglied werden