Grußwort zum Pessachfest 5781 und zum Osterfest 2021

Sehr geehrte Damen und Herren,

Der Vorstand des Koordinierungsausschusses für christlich-jüdische Zusammenarbeit überbringt Ihnen in diesem Jahr unsere gemeinsamen Grüße zum Pessachfest 5781 und zum Osterfest 2021.
Noch immer leben und gestalten wir unseren Alltag unter den neuen Bedingungen von Covid 19. Das Virus hat uns und unsere Gesellschaft, unsere Familien verändert.
Wir sorgen uns um das Wohl unserer Angehörigen und um die Menschen in unserem Land, die an den Folgen der Corona Pandemie an Körper und Seele Schaden nehmen.
Wir trauern gemeinsam um die Verstorbenen, aber auch um die Ermordeten beim Terroranschlag am 2. November 2020 in Wien. Pandemie und Attentat machen uns aufmerksam, wie wichtig der Einsatz für Solidarität in der Gesellschaft ist.
Wir haben miteinander der Opfer der Wiener Gesera am 12.März 1421/2021 gedacht und beobachten sorgenvoll den - verbundenen mit Verschwörungsmythen wie damals - zunehmenden Antisemitismus.
Wenn die jüdische Gemeinschaft Pessach feiert, dann erinnert das auch Christeninnen und Christen daran, wie der Ewige sein Volk aus der Sklaverei in die Freiheit geführt hat.
Wenn Christinnen und Christen in der Osternacht die Auferstehung von Jesus feiern, dann erinnern sie daran: Die Liebe ist stärker als der Tod, Gott befreit aus Angst.

Dass Sie, mit Ihren Familien und Ihrer Gemeinschaften in diesem Jahr ein Fest der Hoffnung und des Widerstandes gegen Entzweiung, Gewalt und Hass, ein Fest des Lebens, ein Fest der Befreiung zum Leben feiern mögen, wünschen wir Ihnen.

Wir wünschen den Jüdinnen und Juden zum Fest der Freiheit „pessach kascher wesameach“ und den Christinnen und Christen ein gesegnetes Osterfest.


Dr. Willy Weisz, Vizepräsident,
Dr. Margit Leuthold, Vizepräsidentin,
Dr. Martin Jäggle, Präsident,
Dr. Yuval Katz-Wilfling, Geschäftsführer

Mitglied werden